Malheur an der Tankstelle – Wer falsch tankt, schaut in die Röhre

Vorsicht beim Tanken

Dieselfahrer müssen an der Zapfsäule ganz besonders aufpassen. Denn in den großen Stutzen passen auch andere „Rüssel“. Wer den Schaden hat, dem hilft auch der Versicherer nicht. Foto: BdV

Ein Dieselfahrzeug mit Benzin zu betanken, kann einen schweren Motorschaden auslösen. Der Unglücksrabe am Zapfhahn hat sogar doppelt Pech: Er muss für den Schaden in die eigene Tasche greifen. Die Vollkaskoversicherung braucht für dieses Missgeschick nicht aufkommen. Lilo Blunck: „Es handelt sich beim Falschtanken um einen nicht versicherten Betriebsschaden.“

Noch schlimmer: Nicht einmal die eigene Privathaftpflichtversicherung muss für die Folgen des Falschtankens am fremden Auto zahlen. Für Schäden im Zusammenhang mit dem Betrieb eines Kfz ist sie nicht zuständig. Zudem sind gemietete oder geliehene Sachen von diesem Versicherungsschutz ausgeschlossen.

Lilo Blunck: „Auch wer beim eigenen Fahrzeug zum falschen Zapfhahn greift, bleibt ebenfalls selbst auf dem Schaden sitzen.“

V Continued.i.S.d.P.: Lilo Blunck.

Henstedt-Ulzburg, 03.06.2008

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*