Sicherheitstipps für die Motorradsaison

Nach der langen kalten Jahreszeit beginnt etwas verspätet die Motorradsaison 2006. Doch bevor sich Motorradfahrer wieder über das Cruisen freuen können, müssen die Zweiräder erst hergerichtet werden. Die Sicherheitsexperten vom Allianz Zentrum für Technik (AZT) geben dazu Tipps.

Nach dem extrem langen und harten Winter beginnt jetzt wieder die Motorradsaison. Vor den ersten Ausfahrten heißt es aber, Mensch und Maschine entsprechend vorzubereiten. Entweder lassen die Besitzer ihr Zweirad in einer professionellen Motorrad-Werkstatt warten oder sie machen ihr “Bike” selber fit fürs Frühjahr. Im letzteren Fall empfehlen die Fachleute vom Allianz Zentrum für Technik (AZT) zunächst, Flüssigkeitsstände und Schmiermittel zu kontrollieren und gegebenenfalls Motoröl, Hydraulikflüssigkeit und Kühlmittel nachzufüllen.

Nun sollte die Aufmerksamkeit der Motorradfreunde der Kette gelten: Vor dem Schmieren sollte die Kettenspannung überprüft werden: Ist sie richtig gespannt? Hat sie etwa zwei Finger breit Spiel, wenn der Fahrer im Sattel sitzt?

Batterie- und Reifencheck sind nach der Winterpause Pflicht
Wird die Batterie im Frühjahr wieder eingebaut, sollten anschließend die Pole gefettet werden. Ganz wichtig ist es auch, bevor die Maschine zur ersten großen Ausfahrt bewegt wird, den Reifenzustand checken. Die erforderliche Profiltiefe von Minimum zwei Millimeter sollten die Reifen schon haben, obwohl 1,6 noch zulässig sind, das raten jedenfalls die AZT-Sicherheitsexperten. Motorradfahrer sollten außerdem bei den Reifen auf den richtigen Fülldruck achten und darauf, dass sie an Flanken und Lauffläche unbeschädigt sind.

Bremsen testen und Beleuchtung überprüfen
Bremsen und ein abschließender Funktionstest sind die nächsten beiden Punkte des Prüfprogramms: Die Hand- und Fußbremsen sollten sich leicht betätigen lassen und die Bremsbacken richtig zupacken. Anschließend noch die Bremsflüssigkeit überprüfen und wenn nötig auffüllen.

Vor der ersten Ausfahrt unbedingt sicherstellen, dass auch Beleuchtungsanlage, Bremslicht, Blinker und Hupe funktionieren, dann steht der ersten Ausfahrt nichts mehr entgegen. Allerdings raten die Experten zu einem gemütlichen Start in die neue Motorradsaison: Zur Eingewöhnung mit einigen Fahr- und Bremsmanövern beginnen, bis die nötige Sicherheit im Umgang mit dem Motorrad wieder vorhanden ist.

ABS wählen bringt auch finanzielle Vorteile
Apropos Sicherheit: Wenn die alte Maschine ausgedient hat, sollte man beim Neukauf ein Modell mit ABS wählen. Zehn Prozent aller Motorradunfälle mit schweren Personenschäden könnten nach Erkenntnissen des AZT durch eingebaute Antiblockiersysteme positiv beeinflusst oder sogar verhindert werden. Für alle neu zu versichernden Krafträder, die mit ABS ausgerüstet sind, wird bei der Allianz ein geringerer Kfz-Haftpflichtbeitrag gezahlt.

Quelle: Allianz Versicherungs-AG
München, 08.05.2006

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*