Schutz für die Patchwork-Familie – Überprüfen Sie Ihre Versicherungen

(djd/pt). Die typisch deutsche Familie früherer Jahre, bestehend aus Vater, Mutter und zwei Kindern, entspricht heute längst nicht mehr ausschließlich der Wirklichkeit. Moderne Patchwork-Familien sind stattdessen oft so bunt zusammengewürfelt wie die Decken, nach denen sie benannt sind. Nicht selten bringen beide Partner Kinder aus vorherigen Beziehungen mit ein. Der Aspekt der Sicherheit sollte auch in der neuen Konstellation nicht zu kurz kommen.

“Bei der Absicherung einer neuen Partnerschaft müssen manche Versicherungen geändert und einige eventuell neu abgeschlossen werden, andere werden überflüssig”, sagt Edgar Schmitt vom Nürnberger Direktversicherer KarstadtQuelle Versicherungen. “Generell gehört natürlich auch in der Patchwork-Familie alles versichert, was für einen selbst oder die Familie zum finanziellen Ruin führen kann”, betont Schmitt.

[ad#adsense-im-text]

Haftpflicht als wichtigste Police

Die wichtigste Versicherung in jeder Familie ist die private Haftpflicht. Hier reicht in einer Patchwork-Familie eine Police, der eine Partner kann also den neuen Lebensgefährten oder die neue Lebensgefährtin und die Kinder in seine Haftpflicht mit aufnehmen. “Das Gleiche gilt auch für die Hausratversicherung”, sagt Edgar Schmitt. “Hier sollte man aber überprüfen, ob nach dem Zusammenziehen die Versicherungssumme aufgestockt werden muss, um eine ausreichende Entschädigungsleistung zu erhalten.” Auch bei der Kfz-Versicherung muss man – so Schmitt- bei einer Veränderung der Lebensverhältnisse darauf achten, dass die bei der Versicherung angegebene Nutzung des Pkw noch mit der neuen Situation übereinstimmt.

Absicherung für den Fall der Fälle

Vor allem aber ist es in einer Patchwork-Familie ratsam, dass der Hauptverdiener seine “neuen” Angehörigen mit einer Risikolebensversicherung für den Fall absichert, dass ihm etwas zustößt. Sonst müssen die Hinterbliebenen dramatische Einschnitte im gewohnten Lebensstandard hinnehmen. “Statistisch gesehen stirbt jeder fünfte Deutsche, bevor er das 65. Lebensjahr erreicht. Sind die Kinder dann noch nicht flügge, kann es schnell zu gewaltigen Löchern in der Haushaltskasse kommen”, sagt Nicola Blidschun von den KarstadtQuelle Versicherungen. “Auch für Patchwork-Familien ist eine Risikolebensversicherung sehr interessant, weil mit ihr der Hinterbliebenenschutz preiswert zu regeln ist”, betont Nicola Blidschun. Von der individuellen Situation hängt es ab, wie hoch die Todesfallsumme sein sollte. “Wer ein Haus gebaut oder eine Wohnung gekauft hat, für den muss die Absicherung natürlich sehr viel höher sein”, rät die Expertin.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*