Ganoven fahren nicht in Skiurlaub – Schützen Sie sich vor Einbruch

Foto: djd/KarstadtQuelle-Versicherungen(djd). Auf dieses Ferienerlebnis können nicht nur Skiurlauber gut verzichten: Wenn sie bei der Rückkehr in die heimischen vier Wände feststellen müssen, dass das Haus oder die Wohnung unerwünschten Besuch hatte.

Das doppelte Risiko

Urlaubszeit ist Einbruchszeit – so lautet die landläufige Meinung. Stimmt nicht ganz, sagt die Kriminalpolizei. Statistisch betrachtet werden die meisten Einbrüche in der dunklen Jahreszeit begangen. Grund dafür ist das geringere Risiko entdeckt zu werden. Besonders riskant wird es, wenn frühe Dunkelheit und Ferien zusammenfallen – zum Beispiel während des Skiurlaubs.

Die wichtigste Vorkehrung gegen böse Überraschungen: Auch in der Urlaubszeit muss das Haus bewohnt erscheinen. „Es ist wirklich am besten, man beauftragt eine Vertrauensperson, einen Nachbarn oder Freunde, das Haus oder die Wohnung für die Urlaubszeit zu betreuen“, sagt Markus Kasper vom Direktversicherer KarstadtQuelle Versicherungen. Diese Person könne beispielsweise dafür sorgen, dass der Briefkasten nicht überquillt und die Rollläden bewegt werden. Denn wenn die Rollos ständig heruntergelassen sind, merkt auch der dümmste Einbrecher, dass niemand zu Hause ist. Zusätzlich sind gezielte Sicherungsmaßnahmen zu ergreifen: Wohnungs- und Terrassentür sowie Erdgeschossfenster sollten mit Spezialschlössern versehen werden.

[ad#adsense-im-text]

Hausratversicherung für den Schadensfall

Einige Langfinger lassen sich aber davon nicht abschrecken. Haben die Geschädigten eine Hausratpolice, müssen sie zumindest für den finanziellen Schaden nicht aufkommen. Eine Hausratversicherung zahlt aber nicht nur nach Einbruchdiebstahl, sondern auch nach einem Brand, Leitungswasserschaden, Sturm, Hagel oder nach Überspannungsschäden durch direkten Blitzeinschlag. Für Überspannungsschäden, die als Folgeschaden durch Blitzeinschlag in mehr oder weniger großer Entfernung zum Haus entstehen, ist eine spezielle Ergänzungspolice nötig website here. Unter www.kqv.de kann man sich beispielsweise online einen günstigen und passenden Schutz selbst ausrechnen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*